Dudu Quintanilha, Erotics in Participation, 2024, © der Künstler / the artist
Dudu Quintanilha, Erotics in Participation, 2024, © der Künstler / the artist i

Circulating Copies: Erotics of Participation

Dudu Quintanilha, Erotics in Participation, 2024, Video, Live-Soundtrack, in Kollaboration mit Lilli Lake und Antonia Beeskow und ein anschließendes Gespräch mit Beteiligten und Victoria Tarak (Kunstverein Bielefeld)

Eine Phänomenologie der Liebesgeste muss sich mit zwei Gefahren auseinandersetzen: Voyeurismus und Prüderie. (…). Wir schenken den meisten Gesten keine Aufmerksamkeit, weil wir nicht auf das Vertraute schauen. Wenn wir uns aber auf sie konzentrieren, erscheinen sie neu und überraschend.

Vilém Flusser und Nancy Ann Roth

Wie können wir in der aktuellen Zeit mit Erotik experimentieren? Wie wirkt sich die komplexe Beziehung zwischen den Formen öffentlichen Zusammenseins und der virtuellen Präsenz auf unsere sexuellen und erotischen Kontakte aus? Wo steht die erotische Macht im Zeitalter von Polyamorie und Safe Spaces, aber auch in Anbetracht rechtskonservativer Kräfte und öffentlicher Gewalt?

Dudu Quintanilhas künstlerische Arbeit basiert auf der intensiven Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Gruppen, deren Interessen, Wünsche und Geschichten in Workshops, Performances, Video- und Soundarbeiten sichtbar werden. Ausgehend von den aufgeladenen Begriffen der Erotik und der Partizipation entwickelte Dudu Quintanilha mit choreographischer Beratung von Katja Cheraneva für Düsseldorf einen Workshop, in dem Beteiligte neue Gesten des Begehrens, der Liebe, aber auch der Zurückweisung und Angst erproben. Als intimer Ort der Begegnung und der Projektion diente dabei der Raum hinter der Leinwand, in dem Bewegungen und Berührungen in Silhouetten übersetzt wurden. Die aus dem Workshop hervorgegangene Videoarbeit wird im Foyer des Düsseldorfer Schauspielhauses präsentiert und von einem Live-Soundtrack von Lille Lake und Antonia Beeskow ergänzt. Das Projekt wurde vorbereitend von Victoria Tarak begleitet und wird in Kooperation mit der partizipativen Sparte Stadt:Kollektiv des Schauspielhauses realisiert.

Dudu Quintanilha (*1987 in São Paulo, BRA) lebt in Berlin und Portugal. Neben Einzelausstellungen bei PSM, Berlin und in der GAK, Bremen (beide 2023) war Quintanilha zuletzt an Gruppenausstellungen in Museen wie dem Museum Folkwang, Essen (2023), Museo de Arte Moderno de Buenos Aires (2019) oder Kanal Centre Pompidou Brüssel (2018) beteiligt.

Dank an Katja Cheraneva, Bassam Ghazi, Therese Edinger, Julian Kiesche, Birgit Lengers, Philipp Naujoks, Victoria Tarak und die Beteiligten des Workshops Mohamad Abas, Finn Leon Cam, Anahit Grigorian, Rudayna Hussein, Alexa Peschke, Nina Pfafferoth, Nadine Pitthan

Erotics in Participation ist eine Veranstaltung des Programms Circulating Copies.